14. Februar 2018 Kategorie: Pressemitteilungen

Lahnstein ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Auszeichnung ist Motivation und Ansporn zugleich

Die Akteure der rheinland-pfälzischen Fair-Trade Städte trafen sich Ende des vergangenen Jahres in Lahnstein zur Herbsttagung. Die Stadt wurde dabei durch Bürgermeister Adalbert Dornbusch (7.v.l.), der die Steuerungsgruppe für den Fairen Handel in Lahnstein leitet, sowie die zuständigen Mitarbeiter der Verwaltung, Hedwig Wagner (6.v.l.) und Helmut Schröder (8.v.l.), vertreten. (Foto: Alexandra Schäfer/Stadtverwaltung Lahnstein)

Lahnstein. Die Stadt Lahnstein erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2012 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Oberbürgermeister Peter Labonte freut sich gemeinsam mit Bürgermeister Adalbert Dornbusch, der das Thema in der Verwaltung federführend betreut, über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes  Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Lahnstein. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Wir sind stolz, dass Lahnstein dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört und setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Die städtischen Gremien haben die Unterstützung des fairen Handels in mehreren Beschlüssen festgehalten, die Stadtverwaltung verschenkt ausschließlich Präsentkörbe mit fair gehandelten Produkten, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort. Das Engagement in Lahnstein ist vielfältig: im Rahmen der Fairen Woche findet jedes Jahr ein Coffeestop statt, gemeinsam mit den Schulen wurden bereits mehrere Sponsorenläufe und Benefizkonzerte zugunsten der Einen Welt durchgeführt, eine faire Stadtschokolade wurde entwickelt, fair produzierte Kleidung für eine städtische Veranstaltung gesponsert, Kinderkunstprojekte durchgeführt oder Informationsveranstaltungen organisiert.

„Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement “, so Dornbusch. „Als nächstes steht am 27. April 2018 ein großes Schülerbenefizkonzert in der Stadthalle Lahnstein zugunsten benachteiligter Kinder in Indien an.

Lahnstein ist eine von 525 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Städte in insgesamt 36 Ländern.