05. August 2022 Kategorie: Pressemitteilungen

Vor 10 Jahren starb Heimatkundler Wolfgang David

Lahnstein hat Geschichte, Folge 713

Wolfgang David im Jahr 2009. (Foto: Sammlung Stadtarchiv Lahnstein)

Am 17. Juli 2012 starb in Nastätten nach schwerer Krankheit Oberstudienrat i. R. und Heimatkundler Wolfgang David. Er gehörte 1984 zu den Personen, die den Lahnsteiner Altertumsverein (LAV) wiederbelebten. 23 Jahre gehörte er dem Vorstand des LAV an, davon 13 Jahre als Erster Vorsitzender.

Für die Stadt Lahnstein und ihre Umgebung war er der ausgewiesene Kenner der Wirtschafts- und Industriegeschichte, worüber er auch zwei Beiträge für die Stadtgeschichte von 1999 verfasste, nämlich über den Industriestandort Lahnstein sowie „Zu Infrastruktur und Verkehr im 19. und 20. Jahrhundert“.

Für sein liebstes Hobby, die Bergbaugeschichte, bot ihm sein Wohnort Braubach beste Voraussetzungen. Seine Ergebnisse stellte er unter anderem in zwei Büchern zusammen: „300 Jahre Blei- und Silberhütte Braubach (1991) und „Bergbau in Braubach“ (2001).

Geboren wurde Wolfgang David am 30. Juli 1937 in Königsberg. Bei der Bundeswehr absolvierte er die Laufbahn bis zum Oberleutnant der Reserve. Nach dem Studium der Germanistik und Geographie auf Lehramt an Gymnasien war er als Oberstudienrat am Marion-Dönhoff-Gymnasium in Lahnstein bis zur Pensionierung tätig. Mit seinem Tod vor zehn Jahren starb ein großer Kenner der regionalen Industriegeschichte.