20. Dezember 2018 Kategorie: Pressemitteilungen

Spende für gute Zwecke statt Weihnachtskarten

Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte wünscht auf andere Art „Frohe Weihnachten“

Lahnstein. „In diesem Jahr möchte ich darauf verzichten, Weihnachts- oder Neujahreswünsche per Post zu verschicken, sondern lieber das hierbei gesparte Geld für gute Zwecke spenden“, so Peter Labonte mit einer neuen Idee.

Gesagt – getan. In diesem Jahr wird es von der Stadtverwaltung also keine Weihnachtswünsche per Post geben, sondern eine Spende an gemeinnützige Vereine. So erhält zum Beispiel die Lahnsteiner Hilfsaktion „Nachbarn in Not“ eine Spende in Höhe von 200 Euro und der „Treff 81“ eine Summe von 300 Euro.
 
„Das ist, wie ich finde, mal ein Geschenk der besonderen Art“, so Labonte freudig. „Natürlich wünschen wir, auch im Namen der Stadt Lahnstein, allen Bürgern und Bürgerinnen, Vereinen und Institutionen aus Lahnstein sowie den städtischen Kooperationspartnern ein gesegnetes Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage im Kreise der Familien und für das neue Jahr alles Gute, wenn auch in diesem Jahr ohne Grußkarten“.
 


RGporn.com - Download Porno HD