09. November 2018 Kategorie: Pressemitteilungen

Kriegsende vor 100 Jahren

Einladung zu einem Vortrag und der Ausstellung des Stadtarchivs Lahnstein

Titelseite des Lahnsteiner Tageblatt vom 11.11.1918 mit Titelleiste „Die Waffenstillstandsbedingungen. Kaiser Wilhelm in Holland interniert“ (Foto: Stadtarchiv Lahnstein)

Lahnstein. Im Rahmen der Ausstellung zum Ersten Weltkrieg, die derzeit in der Hospitalkapelle in Lahnstein zu sehen ist, lädt das Stadtarchiv in Zusammenarbeit mit dem Lahnsteiner Altertumsverein am Freitag, den 16. November, um 18 Uhr zu einem bebilderten Vortrag des Historikers Franz Josef Schmillen unter dem Titel „Vom Kaiserreich zur Weimarer Demokratie 1918/19 - Die Novemberrevolution 1918 am Rhein-Lahn-Eck“ in die Hospitalkapelle St. Jakobus, Hochstraße (gegenüber dem Alten Rathaus) ein.
Thematisiert werden das Ende des Ersten Weltkrieges, der als „Novemberrevolution“ bezeichnete politische Umsturz im deutschen Kaiserreich hin zur ersten deutschen Republik, die Rolle von Soldaten- und Arbeiterräten, die vor 100 Jahren erkämpften freiheitlichen und sozialen Errungenschaften sowie die Anfänge der Weimarer Republik zwischen großen Hoffnungen und tiefer Enttäuschung an der Jahreswende 1918/19.

Auf diesem Hintergrund werden die Ereignisse in Koblenz und Lahnstein vergleichend  dargestellt und anhand zeitgenössischer Dokumente veranschaulicht. Die Erinnerung an die Novemberrevolution ist gleichwohl  jahrzehntelang ins Räderwerk der politischen Auseinandersetzungen geraten und für die unterschiedlichsten  politischen Zielsetzungen instrumentalisiert worden.

Die Ausstellung des Stadtarchivs in der Hospitalkapelle ist vom 8. bis zum 25. November täglich von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr zu sehen. Anmeldungen für kostenlose Führungen (auch vormittags möglich) unter Tel. 02621/914-296 oder per Email an archiv@lahnstein.de. Der Eintritt zur Ausstellung und zum Vortrag ist frei.