Kirchen & Kapellen

Katholische Kirche St. Martin

Älteste Bauteile der Kirche sind die um 1190 erbauten spätromanischen Chorflankentürme, die zu einer ehemaligen Basilika gehörten. Der gotische Chor mit zwei Kreuzgewölben entstand 1332, das barocke Mittelschiff im Hallenstil 1775-77. Die Seitenschiffe mit den Seitenchören wurden 1895-99 angefügt. Trotz der vielen Baustile erscheint der Kirchenraum als harmonisches Ganzes und beherbergt u.a. eine wertvolle Stumm-Orgel aus dem Jahre 1742. In den beiden Glockentürmen befindet sich ein repräsentatives Glockengeläut mit einem Gesamtgewicht von 13,6 Tonnen.

Öffnungszeiten:

täglich von 08:00 - 17:00 Uhr

Evangelische Kirche Oberlahnstein

Die Kirche wurde in den Jahren 1872-1875 erbaut. Die Finanzierung erfolgte überwiegend durch den Gustav-Adolf-Verein, der Kirchen in so genannten Diaspora-Gemeinden, also Regionen mit wenigen evangelischen Christen, unterstützt. Sehenswert sind vor allem die aus den 1960er Jahren stammenden Fenster mit biblischen Geschichten. Der barmherzige Samariter wird in Form von Motorradfahrern bei einem Unfall dargestellt.

Öffnungszeiten:

nach Vereinbarung beim evangelischen Pfarramt, Tel.: +49 (0)2621 2236

Hospitalkapelle

Die Kapelle wurde um das Jahr 1330 errichtet und diente ursprünglich mit dem ihr angeschlossenen Hospital den Pilgern nach Santiago de Compostela als Unterkunft. Im Laufe der Zeit verlor sie ihren religiösen Charakter. Bei der Renovierung in den Jahren 1981-1985 wurde der bedeutende Fund eines mittelalterlichen Pilgergrabs gemacht, in dem sich auch zwei Jakobsmuscheln befanden. Es ist erst das vierte Pilgergrab dieser Art in Deutschland. Heute wird die Kapelle für Konzerte, Vorträge, Dichterlesungen, Hochzeiten und Ausstellungen genutzt.

Johanniskirche

Die romanische, querhauslose Pfeilerbasilika mit Seitenschiffemporen und sechsgeschossigem Westturm wurde um das Jahr 1130 erbaut und ist damit die älteste Emporenkirche am Mittelrhein. Unter der heutigen Kirche liegen noch die Fundamente einer karolingischen Vorgängerkirche von vor 850, eine zweite größere Saalkirche stand um das Jahr 1000 an dieser Stelle. Nach Verwüstungen und Zerstörungen erfolgte der Wiederaufbau im Jahre 1856/57. Kirche und Kloster sind heute in Obhut der Patres der Genossenschaft vom heiligsten Herzen Jesu und Maria. Angeschlossen ist ein Gymnasium.

Öffnungszeiten:

täglich von 10:00 - 17:00 Uhr

Allerheiligenbergkapelle

1671 erbaute der Frühmesser Johann Philipp Trabach eine Kapelle und Eremitage auf dem oberhalb der Lahnmündung gelegenen 120m hohen weithin sichtbaren Bergkegel Allerheiligenberg. Nach dem Kriege 1870/71 fasste Pfarrer Wolf mit seinem Kirchenvorstand den Entschluss eine neue eindrucksvolle Kapelle in Gedenken an die Gefallenen zu bauen. Der spätneugotische Saalbau wurde zwischen 1895-1901 von dem Freiburger Max Meckel errichtet. Von 1987 bis 1989 erfolgte die Renovierung der Außenanlage mit der Kreuzigungsgruppe sowie der darunter liegenden Grotte mit dem heiligen Grab. Zudem können Sie die herrliche Aussicht in das Rhein- und Lahntal genießen!

Öffnungszeiten:

täglich von 10:00 - 17:00 Uhr

Unser Tipp für Sie...

Trauen Sie sich

In der Hospitalkapelle haben Sie die Möglichkeit sich standesamtlich oder kirchlich trauen lassen.