Stadtarchiv Lahnstein

Die Stadt Lahnstein entstand am 07. Juni 1969 durch Zusammenschluss der Städte Oberlahnstein und Niederlahnstein sowie den Ortslagen Friedrichssegen (ehemals zu Oberlahnstein), Friedland, Hohenrhein, Im Lag und Lahnstein auf der Höhe.

Der Standort am Kaiserplatz 1

Das Archiv dokumentiert die lange und ereignisreiche Geschichte Lahnsteins und veröffentlicht seit dem Jahre 2002 im Rhein-Lahn-Kurier regelmäßig Artikel zur Stadtgeschichte, zu Personen, Gebäuden und herausragenden Ereignissen.

Stadtarchiv macht Ferien

Das Stadtarchiv Lahnstein ist vom 18. Juli bis einschließlich 3. August 2016 geschlossen.

Bestandsverzeichnisse des Stadtarchivs

  • Bestandsverzeichnis des Stadtarchivs Niederlahnstein (Abt. 1-20)
  • Verzeichnis der Urkunden des Stadtarchivs Oberlahnstein (Abt. 21)
  • Bestandsverzeichnis des Stadtarchivs Oberlahnstein (Abt. 22-40)
  • Bestandsverzeichnis des Stadtarchivs Lahnstein (Abt. 41-99)
  • Verzeichnis der Archivbibliothek (als Datenbank)

Geschichte des Stadtarchivs

In Niederlahnstein wurden die Akten des Archivs ehemals vom Hauptamt mitbetreut. 1894 von (Dr.) Fritz Michel geordnet, wurden sie weiterhin in Schränken aufbewahrt. Im 2. Weltkrieg wurden sie auf die Festung Ehrenbreitstein ausgelagert. Nach der Rückkehr wurden die Akten in den 1950er Jahren geordnet und in einem Verzeichnis (1958) festgehalten. Eine hauptamtliche Betreuung fand nicht statt. Mitte der 1960er Jahre wurde das "Archiv" in die alte Schule Johannesstraße deponiert, ehrenamtlich betreut durch Wilhelm Steil.

In Oberlahnstein wurde 1914 ein Stadtarchiv im Museumsbau des Altertumsvereins eingerichtet. Die Archivalien und Museumsbestände wurden im 2. Weltkrieg ebenfalls auf die Festung Ehrenbreitstein ausgelagert. Nach ihrer Rückkehr wurden die Bestände in Räumen des Museumsbaus und des Neuen Rathauses untergebracht, ehe sie in den Jahren 1965, 1973 und 1975 ins Alte Rathaus umzogen. Für Oberlahnstein existieren Findbücher über die Urkunden (1957), Amtsbücher und Akten (1958) sowie ein Verzeichnis der Museumsbibliothek (1960), angefertigt von Archivaren des Landeshauptarchivs Koblenz. Anfang der 1960er Jahre leitete Hans Friedrich Karb das Stadtarchiv ehrenamtlich.

Ab 1971 übernahm Willi Eisenbarth die Betreuung des Stadtarchivs, zunächst neben seiner Tätigkeit beim Bauhof, ab 1975 hauptamtlich. Unter ihm wurden die Bestände aus Nieder- und Oberlahnstein im Alten Rathaus zusammengeführt. Willi Eisenbarth legte eine große Sammlung an Fachliteratur, grauer Literatur (z. B. Vereinsfestschriften, Prospekte u. ä.), Zeitungen und Zeitungsausschnitten sowie Postkarten und Fotos an, die das Leben in Lahnstein und den regionalen Umkreis dokumentieren.

Seit 1. Mai 2002 leitet Diplomarchivar Bernd Geil das Stadtarchiv und das Museum der Stadt Lahnstein im Hexenturm.

Nach über 50 Jahren im Alten Rathaus hat das Stadtarchiv am 09. Oktober 2015 sein neues Domizil im Souterrain der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Schule am Kaiserplatz bezogen. Während sich die Akten in drei Räumen mit fahrbaren Regalanlagen befinden, stehen dem Benutzer ausreichend Arbeitsplätze, ein Mikrofilmlesegerät und eine umfangreiche Archivbibliothek zur Verfügung.

Aufgabenbereich

Hauptaufgabe des Stadtarchivs ist die Bewertung, Übernahme, Aufbewahrung und Erschließung des Registraturguts der Stadtverwaltung, das sich vornehmlich in Akten, Plänen und Karten niederschlägt.

Daneben bildet das Sammlungsgut das zweite wichtige "Standbein" der Überlieferungsbildung. Hierzu zählen schriftliche Nachlässe Lahnsteiner Persönlichkeiten ebenso wie Plakate, Fotos und die sogenannte graue Literatur (Festschriften, Karnevalshefte, aber auch wissenschaftliche Manuskripte und  Schülerfacharbeiten mit Lahnstein-Bezug).

Darüber hinaus hat das Stadtarchiv die Aufgabe das Lahnsteiner Zeitgeschehen zu dokumentieren und bei der Aufarbeitung der Stadtgeschichte Hilfestellung zu leisten. Zu diesem Zweck unterhält das Archiv eine Dienstbibliothek.

Das Stadtarchiv steht als Auskunfts- und Dokumentationszentrum allen Bürgerinnen und Bürgern in Fragen der Stadtgeschichte zur Verfügung.

Das Stadtarchiv in der Presse

Erinnerung an die nassauische Zeit jetzt im Stadtarchiv

Quelle: Rhein-Zeitung vom 21.06.2016

Ausstellung über 63 Jahre herzoglich-nassauische Zeit in Lahnstein

Quelle: Blick aktuell Lahnstein vom 02.06.2016

Die Ausstellung ist auszugsweise im Stadtarchiv Lahnstein, zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Archivs, im Gebäude Kaiserplatz 1, zu sehen.

Ausstellung zum Ende der herzoglich-nassauischen Ära

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung vom 23.05.2016

Stadtarchiv beteiligt sich am bundesweiten Tag der Archive

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung vom 26.02.2016

Die alte Schule erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf

Quelle: Blick aktuell Lahnstein vom 15.10.2015

Die alte Nixe im neuen Archiv

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung vom 14.10.2015

Toller Start für Bildungszentrum

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung vom 12.10.2015

Stadtarchiv steigt in neues Kapitel ein

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung vom 08.10.2015

Von der Volksschule zum Bildungszentrum

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung vom 30.09.2015

Umzugsstress im Lahnsteiner Stadtarchiv

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung vom 26.08.2015

Ihr Kontakt

Stadtarchiv Lahnstein
Diplomarchivar Bernd Geil
Kaiserplatz 1
56112 Lahnstein

Postfach 2180
56108 Lahnstein

+49 (0)2621 914-296

+49 (0)2621 914-330

archiv(at)lahnstein.de

Öffnungszeiten
  • Montag: 08:00-12:00 Uhr
  • Dienstag: 08:00-12:00 Uhr
                    13:30-16:00 Uhr
  • Mittwoch: geschlossen
  • Donnerstag: 08:00-12:00 Uhr
                         13:30-18:00 Uhr
  • Freitag: 08:00-12:00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung.