27. Januar 2010 Kategorie: Pressemitteilungen

Lahnstein ist spitze

Einzelhandel im Vergleich weiterhin umsatzstark

LAHNSTEIN. Die von der Industrie- und Handelskammer Koblenz veröffentlichten Kennzahlen der Gesellschaft für Konsum- und Marktforschung für den Einzelhandel für das Jahr 2009 belegen: Der Lahnsteiner Einzelhandel liegt im Kammerbezirk Koblenz, der das Gebiet von Altenkirchen bis Idar-Oberstein betreut, ganz weit vorne.

Mit einer Zentralitätskennziffer von 173,2 (im Jahr 2003 von 146,5 und im Jahr 2006 von 172,9) konnte sich Lahnstein nocheinmal geringfügig steigern und nimmt wieder eine vordere Position bei den Städten und Ge-meinden ab 10 000 Einwohnern im nördlichen Rheinland-Pfalz ein. Mit diesem Ergebnis rangiert die Stadt am Zusammenfluss von Rhein und Lahn unter 17 vergleichbaren Städten auf Platz fünf.

Die Zentralitätskennziffer stellt den Kaufkraftzufluss beziehungsweise -abfluss in einer Stadt oder Region fest. Eine Zentralitätskennziffer über 100 zeigt einen Kaufkraftzufluss an. Die für den Einzelhandel für das vergangene Jahr ermittelten Zahlen belegen, dass der Lahnsteiner Einzelhandel im Bezirk der IHK Koblenz eine hervorragende Position einnimmt, die sich sehen lassen kann. Während die Stadt Koblenz und der Rhein-Lahn-Kreis rückläufige Zentralitätskennziffern vorzuweisen haben, steht die Stadt am Rhein-Lahn-Eck im Vergleich sehr gut da. Für Koblenz ist eine Kennziffer von 157,7 (2006 von 163,1) ausgewiesen und für den Rhein-Lahn-Kreis lautet das Ergebnis 74,1 (2006: 79,6).

"Die Zahlen ergeben, dass in unserer Stadt mehr Umsatz im Einzelhandel getätigt wird, als unsere Einwohner alleine ausgeben können", erläutert Oberbürgermeister Peter Labonte. Liegt der jährliche Einzelhandelsumsatz am Ort in 2009 je Einwohner im Bundesdurchschnitt bei 4853 Euro, so  ergibt sich für Lahnstein nach der neuesten Erhebung gar ein Betrag von 8583 Euro. "Die Bemühungen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Lahnstein haben sich gelohnt und Früchte getragen", freut sich Labonte.