13. Januar 2010 Kategorie: Pressemitteilungen

Gelungene Premiere

Erstes Lahnsteiner Neujahrskonzert war ein voller Erfolg

Sehr zufrieden mit der gelungenen Premiere. Von links: Ralf Knopp (Stadthalle Lahnstein; Marcus Bosch (Generalmusikdirektor der Stadt Aachen) und Miroslaw B. Fojtzik (Gesamtleiter des LJO RLP).

LAHNSTEIN. Beim ersten Neujahrskonzert der Stadt Lahnstein brillierte das Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz (LJO) unter der Leitung von Marcus Bosch, Generalmusikdirektor der Stadt Aachen, mit einer musikali-schen Glanzleistung. Das Publikum war restlos begeistert vom professio-nellen Klangkörper den die jungen Nachwuchsmusikerinnen und –Musiker des Ensembles boten. In Vertretung von Oberbürgermeister Peter Labonte hob der Beigeordnete der Stadt Lahnstein, Adalbert Dornbusch, bei seiner Begrüßungsrede hervor, dass sich mit Lydia und Christoph Kappesser, An-na Reschbauer und Felix Schauren vier junge Lahnsteiner Talente im Or-chester befänden. Ihnen war ein besonders herzlicher Applaus des Publi-kums sicher.

Mit Leidenschaft und spielerischer Leichtigkeit beherrschte das junge En-semble seine Instrumente. Für die Aufführung  der Symphonie Nr. 8, op. 88, G-Dur, von Antonin Dvorjak wie auch für Leonard Bernsteins Diverti-mento und die Johann-Strauß-Kompositionen „An der schönen blauen Do-nau“ und „Unter Donner und Blitz“ gab es frenetischen Beifall, der auch beim Klassiker aller Neujahrskonzerte, dem Radetzkymarsch von Johann Strauß (Vater), in der Lahnsteiner Stadthalle lange andauerte. Für das LJO war der Auftritt in Lahnstein bereits das vierte Konzert im neuen Jahr.