02. November 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Erkennen Sie Lahnstein?

Neues Bilderrätsel

An der Bahnbrücke Friedrichssegen, um 1970 (Foto: Willi Eisenbarth)

An der Bahnbrücke Friedrichssegen, 2017 (Foto: Gregor Vogel)

Rätselbild aus Oberlahnstein, 1935 (Foto: Birgit Kraus)

Lahnstein. Das Rätselbild der letzten Folge wurde in Friedrichssegen aufgenommen. Gregor Vogel schrieb uns: “Das kleine Häuschen im Vordergrund gibt es ja nicht mehr, denn es wurde im Zuge der erfolgten Baumaßnahmen „Neue Lahn- und Eisenbahnbrücke in Friedrichssegen“ abgerissen. In diesem kleinen Wohnhaus wohnten immer Mitarbeiter vom damaligen Schrotthandel Emil Baer, zuletzt Familie Erich u. Waltraud Nachtsheim darin. Die dahinterstehende Industriehalle steht noch, ist aber durch einen Baum leicht verdeckt.“

Diese Industriehalle ist die große Gießhalle des Ahler Hüttenwerks, ein Bruchsteinbau mit Gusseisenfenstern aus dem 19. Jahrhundert. Das Hüttenwerk wurde 1668 (also vor fast 350 Jahren) gegründet.1840 verfügte es über einen 30 Fuß hohen (1 Fuß= 0,31385 m) Holzkohlehochofen, einen Eisenhammer und zwei Frischfeuern, einem Glühofen und ein Walzwerk mit daran hängendem Schneidwerk zur Herstellung von Nageleisen. Der Betrieb wurde 1871 eingestellt und an die Emserhütte verkauft. Von dieser hat die Bergbaugesellschaft das Gelände um 1890 erworben und hier an der Talstation der Grubeneisenbahn die Erzverladehallen errichtet.

Das gesamte Gelände hat sich zur Straße “Ahl” durch die Baumaßnahmen in den 1990er Jahren sehr zum Vorteil verändert. Der schön angelegte Blumengarten, ist von Frau Marlene Naß, geb. Stubenrauch, angelegt worden, die ihn seit vielen Jahren liebevoll pflegt und gestaltet.

Die heutige Aufnahme entstand 1935 in Oberlahnstein. Birgit Kraus hat sie uns zur Verfügung gestellt. Ein Tipp, um das Rätsel leichter zu knacken: Im Hintergrund ist einer der noch erhaltenen Stadttürme zu sehen. Wo wurde die Aufnahme gemacht?

Aktuelle Vergleichsbilder können an das Stadtarchiv Lahnstein geschickt werden (archiv@lahnstein.de).Die beste Aufnahme wird mit der Auflösung in drei Wochen veröffentlicht. Weitere Bildvorschläge sind willkommen.