31. August 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

„Heilig Abend“ von Daniel Kehlmann

Spannung pur an der Städtischen Bühne Lahnstein

(Fotos: Städtische Bühne Lahnstein)

Lahnstein. 24. Dezember. Es ist halb elf. Eine Frau, sie heißt Judith, wird verhört. Sie weiß angeblich nicht, warum. Man hat sie auf dem Weg zu ihren Eltern am Heiligabend aus einem Taxi geholt und zur Polizeistation gebracht. Der Mann, der sie verhört, weiß offenbar alles über sie. Und er behauptet auch zu wissen, dass Judith um Mitternacht einen geplanten Terroranschlag in die Tat umsetzen will. Eine Gefahr, eine Ermittlung. Und die wie immer zu schnell vergehende Zeit.

Daniel Kehlmann, einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart („Die Vermessung der Welt“, „Ich und Kaminski“) antwortet auf die Fragen der Zeit von Terror und totaler Überwachung mit einem kompakten, exzellent gebauten Thriller.

„Heilig Abend“  ist ein Drama in Echtzeit. Und so ist die Digitaluhr, die ungerührt von Minute zu Minute weiterspringt, so etwas wie der eigentliche Hauptdarsteller des Abends. Kehlmann sagt hierzu, seine Verblüffung über die Dinge, die Edward Snowden aufgedeckt hatte, über das Ausmaß der staatlichen Überwachung in der elektronischen Welt, die Willkür der Geheimdienste, die Möglichkeit der Polizei habe ihn motiviert zu diesem Stück.

Die Einfachheit des Geschehens ist bestechend, der Text spannend, ein Thriller der Extraklasse, der seine gefeierte Uraufführung im Februar 2017 am Wiener Josefstadttheater hatte.

Gespielt wird am Do. 14.09., Fr. 15.09., Sa. 16.09., So. 17.09., Do. 21.09., Fr. 22.09., Sa. 23.09., So. 24.09.2017 um 20 Uhr (sonntags 18 Uhr).
Für interessierte Schulklassen gibt es Vorstellungen in der Woche vom 18. - 22. September 17 nach Vereinbarung mit dem Theaterbüro.

Karten gibt es bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket-Regional (0651-9790777) oder online unter www.nassau-sporkenburger-hof.de.