07. September 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

„Tag des offenen Denkmals“ in Lahnstein

Einblicke in alte Gemäuer

Auch das Martinsschloss in den Oberlahnsteiner Rheinanlagen öffnet am kommenden Sonntag seine Pforten. (Foto: Dana Krämer/Stadtverwaltung Lahnstein)

Lahnstein. Am Sonntag, den 10. September 2017, findet bundesweit der „Tag des offenen Denkmals“ statt. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „Macht und Pracht“. In Lahnstein können interessierte Besucher vier Gebäude besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Johanniskirche an der Lahnmündung
Die älteste Emporenbasilika am Mittelrhein wurde um 1136 erbaut, der Turm bereits um 950. Zuletzt wurde die Kirche in den Jahren 1996 bis 2005 restauriert und hat seit 2013 eine neue Orgel. Am Sonntag ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Um 14 und 16 Uhr werden Führungen angeboten. Vor der Kirche gibt es einen Stand mit Weinausschank und Bücherverkauf.

Stadtmauerhäuschen, Hintermauergasse 19, Oberlahnstein
Das Fachwerkhaus wurde um 1700 an die Stadtmauer angebaut und bis 1970 bewohnt. Die Zimmer reichen in die Nischen der Stadtmauer. Heute beherbergt das ehemalige Wohngebäude ein Museum für die Wohnkultur des frühen 20. Jahrhunderts. Der Förderkreis zeigt gemäß dem Motto des diesjährigen Denkmaltages die „Macht und Pracht der kleinen Leute.“ Eine Besichtigung ist bis zum obersten Speicher, dem mittelalterlichen Wehrgang, möglich. Geöffnet ist von 13 bis 18 Uhr.

Martinsschloss, Schlossstraße 1, Oberlahnstein
Das Schloss wurde ab 1298 als Zollstelle und Nebenresidenz der Mainzer Erzbischöfe erbaut. Besichtigt werden können der Innenhof und folgende Innenräume: Großer Wehr- und Wohnturm (nur durch Führung um 11, 14, 15 und 16 Uhr), der Gotische Saal von 1497 mit Kreuzrippengewölbe, der Weinsberger Turm mit Wehrgang und Ruferker sowie eine kleine spätgotische Fachwerkstube von 1503.

Im Innenhof werden Kaffee und Kuchen sowie Spiel- und Bastelmöglichkeiten für Kinder angeboten. Geöffnet ist von 11 bis 17 Uhr.

Bahnwasserturm, Braubacher Straße 9a, Oberlahnstein
Der Bahnwasserturm, erbaut 1899, wurde bis 1962 zum Auffüllen der Dampflokomotiven genutzt. Er befindet sich fast noch im Originalzustand. Es gibt eine kleine Fotoausstellung und Berichte über die Renovierung. Vom Umlauf bietet sich ein schöner  Ausblick auf das neu entstehende Rheinquartier. Führungen finden von 10 bis 18 Uhr statt.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de