24. Mai 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Lahnsteiner Stadtrat tagte

Wohnmobilstellplatz, Rheinquartier und Mensabau auf der Tagesordnung

Lahnstein. In der letzten Sitzung des Lahnsteiner Stadtrates standen mehrere wichtige Tagesordnungspunkte auf der Agenda, die für reichlich Gesprächsstoff sorgten.

Dabei ging es zunächst um die temporäre Nutzung der sogenannten „Hundeweise“ in Niederlahnstein als Wohnmobilstellplatz. Während Oberbürgermeister Peter Labonte für das Vorhaben warb und in seinem Beitrag insbesondere die damit verbundenen Effekte für die weitere touristische Entwicklung der Stadt darstellte, sah die Mehrheit des Rates dies anders und sprach sich gegen eine Umsetzung des Projektes aus.

Beim nächsten Punkt ging es um die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 45 - Rheinquartier Lahnstein, Teilgebiet Nord. Hier hatte sich im Zuge der Ausführung der Maßnahme Anpassungsbedarf ergeben, der vom Stadtrat in allen Punkten mehrheitlich mitgetragen wurde.
 
Weiterhin wurde der Ausschreibung der verschiedenen Gewerke für die  Neuerrichtung eines Mensa- und Küchenbereichs sowie der Durchführung von Sanierungsarbeiten an der Goethe-Schule grundsätzlich zugestimmt.
 
Mitteilungen erfolgten zum Abschluss des Verfahrens zur Prüfung der Jahresrechnung 2014 sowie zu geführten Gesprächen von Politik und Verwaltung mit der Bürgerinitiative „Pro Marktplatz“.
 
Weitere Informationen zum Stadtrat, den Mandatsträgern und anstehende Sitzungstermine finden sich auf der städtischen Homepage unter www.lahnstein.de (Rubrik Verwaltung, Rat und Gremien).