29. Mai 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Upcycling im Wald

Mit gutem Gewissen Platz nehmen

Diese Bank im Lahnsteiner Stadtwald wurde aus Restholz hergestellt. (Foto: Jens Blümel/Stadtverwaltung Lahnstein)

Lahnstein. Upcycling ist gerade ein starker Trend und in vielen Lebensbereichen möglich. Gemeint ist die Wiederverwertung von Abfallprodukten oder (scheinbar) nutzlosen Stoffen zu neuen und neuwertigen Produkten (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“). Und das funktioniert auch im Wald - wie Jens Blümel, zuständig für die Wanderwege im Lahnsteiner Stadtgebiet, beweist.

Er ersetzte eine alte, morsche Bank durch eine neue. Der Clou dabei: die neue Sitzgelegenheit besteht aus Forstrestholz, Bauhofabfall und aufgearbeiteten Resten der alten Bank. „Material, dass eigentlich entsorgt worden wäre, hat so eine neue, sinnvolle Bestimmung gefunden. Das schont Ressourcen und Geldbeutel gleichermaßen“, erklärt Blümel. Und man kann mit guten Gewissen Platz nehmen.