26. April 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Lahnstein wird in den nächsten 12 Jahren umgebaut

Fördergelder fließen in die Innenstadt von Oberlahnstein

(Foto: Alina Hillesheim/Stadtverwaltung Lahnstein)

Lahnstein. Vor kurzem haben einige Oberlahnsteiner Haushalte Post bekommen, einen Fragebogen von der Stadtverwaltung. Wie soll es in 10 Jahren bei ihnen aussehen? Welche Veränderungen wären wünschenswert oder gar notwendig? Fragen wie diese sollen konkret beim anstehenden Stadtumbau helfen, der jetzt langsam Fahrt aufnimmt.

Das weitere Vorgehen stellte nun das beauftragte Büro WSW & Partner GmbH aus Kaiserslautern in einem Pressegespräch vor. Ziel des Förderprogramms „Stadtumbau West“ ist es, öffentliches und privates Engagement in der Stadtentwicklung zusammen zu führen. Dafür ist zunächst eine gründliche und konzeptionelle Vorbereitung notwendig. Ein Konzept muss also her. „Wir wollen allerdings keinen zahnlosen Papiertiger erschaffen, sondern eine echte Arbeitsgrundlage“, so Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte. Beim Stadtumbau gehe es darum, die Menschen vor Ort bei der Gestaltung ihres Umfeldes aktiv mitzunehmen und im besten Falle auch zu persönlichen Investitionen zu ermuntern. Deshalb werden die im Fördergebiet lebenden Menschen befragt, schriftlich, aber auch persönlich.

Zurzeit läuft die Fragebogenaktion im Sanierungsgebiet. Bis zum 8. Mai können die Bewohner und Gewerbetreibenden konkrete Wünsche und Anregungen für die Neugestaltung ihres Umfeldes formulieren. Natürlich müssen diese dann weiter ausgearbeitet und diskutiert werden. Dafür sind noch im Mai drei Veranstaltungen geplant: die erste Auftaktveranstaltung findet am Mittwoch, 17. Mai 2017, um 19 Uhr in der Stadthalle statt. Weiter geht es dann mit Workshops am Dienstag, 23. Mai, und eine Woche später am 30. Mai 2017, ebenfalls in der Stadthalle.

„Es geht darum, die Menschen vor Ort wirklich mitzunehmen und deren Ideen, Wünsche und Anregungen zu erfahren und einzubinden“, so Oberbürgermeister Peter Labonte zum weiteren Vorgehen.

Hintergrundinformationen zum Stadtumbau:
Im November 2016 wurde die Stadt Lahnstein in das Förderprogramm „Stadtumbau West“ des Landes aufgenommen. Das Programm ist auf einen Zeitraum von 12 Jahren ausgelegt, in denen ein Investitionsvolumen von bis zu 20 Millionen Euro zuwendungsfähig ist. Maßnahmen innerhalb dieses Kostenrahmens fördert das Land mit bis zu 80%. Das heißt, im Optimalfall fließen knapp 16 Millionen Euro an Landesgeldern nach Lahnstein, 4 Millionen müsste die Stadt selber stemmen. Vor allem der Bau einer kleinen Ortsumgehungsstraße im Bereich Oberlahnstein soll auf diese Weise finanziert werden.

Die Förderung erfolgt in einzelnen Tranchen. Die erste Million Euro hat die Stadt Lahnstein schon erhalten. Sie dient unter anderem zur Erarbeitung eines sogenannten „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes“ inklusive Bürgerbeteiligung. Das Planungsbüro dazu wurde mit WSW & Partner GmbH aus Kaiserslautern gefunden. Außerdem werden Planungsleistungen und der erste Bauabschnitt der kleinen Ortsumgehungsstraße davon bezahlt.