14. Oktober 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge


Lahnstein. Vom 31. Oktober bis zum 25. November 2016 führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.  seine diesjährigen Haus- und Straßensammlung durch. Der Volksbund betreut im Auftrag der Bundesregierung die deutschen Kriegsgräber im Ausland. Er ist weltweit der einzige Verein, der diese eigentlich originär staatliche Aufgabe erfüllt und er erfüllt diese Aufgabe weitgehend mit Spenden und Beiträgen. Ein Ende dieser Arbeit ist vor allem in Osteuropa nach wie vor nicht abzusehen. Zurzeit betreut der Volksbund die Gräber von 2,6 Millionen Kriegstoten auf 832 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten.                          
Auch über 70 Jahre nach Kriegsende sind die Aufgaben vom Volksbund aktueller denn je. Die Gräber der gefallenen Soldaten werden erhalten, gepflegt und immer noch werden nötige neue Grabstätten geschaffen, um gefallenen Soldaten eine würdige Grabstätte zu schaffen. Die Gräber der Kriege dienen als Mahnung und bauen Brücken zu den ehemals verfeindeten Ländern.
Aber nicht nur die Kriegsgräberstätten an sich sind wichtig, sondern auch jungen Menschen die schlimmen Auswirkungen von Krieg und Gewalt zu verdeutlichen. So haben 2015 rund 20.000 junge Menschen aller Nationen die Friedhöfe im In- und Ausland gepflegt. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur Versöhnung und für den Frieden.

Der Lahnsteiner Oberbürgermeister Peter Labonte ist auch Bezirksvorsitzender des Volksbundes Koblenz-Trier und er appelliert an alle Bürger/innen: „Unterstützen Sie den Volksbund mit einer Spende, helfen Sie mit die Arbeit des Volksbundes zu unterstützen, dessen Arbeit unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ steht. In den Wochen vor und nach dem Volkstrauertag werden Ihnen wieder die freiwilligen Sammler/innen des Volksbundes begegnen. Es sind Junge und Alte, Männer und Frauen, Schüler/innen, Hausfrauen und Rentner, Soldaten und Reservisten des Bundes; auch die Mitglieder des Lahnsteiner Stadtrates habe ich gebeten, für den Volksbund zu sammeln. Alle Sammler bitten um einen Betrag, weil der Volksbund seine Arbeit zu mehr als 70 Prozent aus Spenden bestreitet, obwohl er im staatlichen Auftrag arbeitet. Jeder Einzelne von Ihnen leistet mit seiner Spende somit einen Dienst für Freiheit und Versöhnung in der Welt.
Bitte unterstützen Sie diesen Friedensdienst durch Ihre Spende, denn mit dem Schutz der Kriegsgräber wird die Menschenwürde jener geachtet, die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft wurden“.

Sammelunterlagen und Spendendosen können ab dem 27. Oktober 2016 bei Frau Dagmar Schusterbauer, Rathaus Bahnhofstraße 49a, Telefon: 02621/914307 oder per Email: d.schusterbauer@lahnstein.de abgeholt bzw. bestellt werden.