15. September 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Ein neues Wohnquartier entsteht auf ehemaligen Güterbahnhofsgelände in Lahnstein


Ein weiterer wichtiger Schritt für die Entwicklung des Rheinquartiers Lahnstein wurde mit den Unterschriften der Vertragspartner, besiegelt. V.l.n.r. Dr. Thorsten Neumann, Geschäftsführer der Rheinquartier GmbH und Co KG, Winfried Ries, zuständiger Fachbereichsleiter, Peter Labonte, Oberbürgermeister der Stadt Lahnstein, Winfried Hoß, Stadtplaner der Verwaltung, und Andreas Mangold, ebenfalls Geschäftsführer der Rheinquartier GmbH und Co KG. (Foto: Alina Hillesheim/Stadt Lahnstein).

Lahnstein. Nachdem der Stadtrat in seiner Sitzung am 8. September 2016 „grünes Licht“ für den Städtebaulichen und Erschließungsvertrag zum Rheinquartier gegeben hatte, erfolgte nunmehr die Unterzeichnung des Vertragswerks durch die Geschäftsführung der Rheinquartier GmbH & Co. KG sowie Oberbürgermeister Peter Labonte. Damit ist der Weg frei für die Veröffentlichung des Bebauungsplanes und die Umsetzung dieses für die Entwicklung der Stadt richtungsweisenden Wohnprojekts.

Knapp 1,5 Jahre hat es gedauert bis von der Idee einer Entwicklung des Areals nun Taten folgen und losgelegt werden kann. Die Unterschrift unter das Vertragswerk macht den Weg zum Umbau des ehemaligen Güterbahnhofes in Oberlahnstein frei. Geplant sind rund 300 neue Wohneinheiten für rund 750 neue Einwohner.

„Darauf haben wir lange gewartet, aber was lange währt, wird endlich gut. Schon seit der Schließung des Bahnhofes 1996 wünschte sich die Stadt eine neue Entwicklung des teilweise überwucherten Areals“, so Peter Labonte. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass der Vertrag nun unterzeichnet ist und weitere wichtige Schritte folgen können, darauf freuen wir uns sehr“, erklärten die Geschäftsführer Dr. Thorsten Neumann und Andreas Mangold.