11. August 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Touristische Halbzeitbilanz in Lahnstein fällt positiv aus


Lahnstein. Die vorläufigen Übernachtungszahlen bis einschließlich Mai lassen Gutes vermuten, denn im Vergleich zum letzten Jahr zeichnet sich bei den Gästezahlen eine leichte Steigerung von 2,5 % und bei den Übernachtungen von 1,1 % ab. Vorläufig deshalb, weil dem Statistischen Landesamt noch nicht alle Meldungen der Betriebe vorliegen und die gemeldeten Bettenkapazitäten verändern sich nahezu jährlich. "Vor 10 Jahren hatten wir ein Angebot von 1280 Gästebetten, derzeit sind es 1025. Das wirkt sich natürlich auf die Übernachtungszahlen aus", erklärt Petra Bückner, Leiterin der Lahnsteiner Tourist-Information. „Außerdem wurden bis vor vier Jahren die Übernachtungszahlen der Dauercamper mit dazugerechnet, was heute nicht mehr der Fall ist. In diesem Bereich haben wir nach wie vor rund 30.000 Übernachtungen, die es zwar immer noch gibt, die aber nicht mehr in die Statistik einfließen.“

Insgesamt 12.490 Gäste kamen allein bis einschließlich Mai nach Lahnstein, 30.311 Übernachtungen wurden gezählt. Dabei sind die Zahlen der Camping- und Wohnmobilstellplätze nicht mit eingerechnet. "Wir haben bereits nach einem halben Jahr Stadtpläne und Infobroschüren nachdrucken müssen. Ergänzend dazu wurden Plakate zur Freizeitgestaltung entwickelt und an alle Hotels, Betriebe und Campingplätze zugestellt", so Bückner zur laufenden Saison.
 
Aufgrund der starken Nachfrage haben die Touristiker das Thema Wein aktuell verstärkt in den Vordergrund gestellt. Die  „Schlenderweinprobe“ von Hobby-Winzer Frank Lambertin erfreut sich nach wie vor so großer Beliebtheit, so dass nun die Möglichkeit besteht die Führung in allen Stadtteilen einschließlich Lahnstein auf der Höhe zu buchen.
Für Weinproben steht nicht nur der neu renovierte Gewölbekeller vom "Historischen Wirtshaus an der Lahn“ zur Verfügung, sondern auch das „Alte Rathaus“. Unterstützt durch den Historiker Alexander Thon, der die Lahnsteiner Geschichte erläutert, ist die Veranstaltung auch als „Dämmerschoppen“ buchbar.  Im Kloster Allerheiligenberg besteht inzwischen ebenfalls die Gelegenheit zur Weinprobe „Wein und Geist“.
Das Touristikteam entwickelt zudem nach den Wünschen der Gäste spezielle Führungen zu den Themen „Wein und Genuss“.
 

Auch was die Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt angeht, tut sich Einiges. "In diesem Jahr wurden bereits zwei herausragende Unterkünfte zertifiziert, auf die wir sehr stolz sind", freut sich Bückner. Zum einen das „Kloster Allerheiligenberg", das gleichzeitig auch die Kriterien des Deutschen Wanderverbandes erfüllt und somit auch Rheinsteigpartner ist.
Zum zweiten das "Historische Wirtshaus an der Lahn", dessen neue und sehr komfortabel eingerichteten Privatzimmer mit 5 Sternen ausgezeichnet wurden. Diese Kategorie ist bislang übrigens einzigartig am Mittelrhein.
 
Pünktlich zum Saisonbeginn im Frühjahr gab es auch Erfreuliches zur Burg Lahneck zu vermelden. Burg und Burg-Restaurant sind wieder geöffnet und nach wie vor ein Besuchermagnet. Gemeinsam mit dem neuen Pächter und in Abstimmung mit den Burgeigentümern hat die Lahnsteiner Tourist-Information verschiedene kulinarische und kulturelle Angebote entwickelt. Los ging es mit der Teilnahme am Lichtkunstfestival RheinLeuchten im Welterbe Oberes Mittelrheintal vom 18. bis 28. März. Die Burganlage wurde an zwei Wochenenden in einem phantasievollen  Licht angestrahlt und auch im Burgrestaurant wurde das Thema einladend und mit einem darauf abgestimmten Speiseangebot umgesetzt. "Die Resonanz und das Feedback auf diese Veranstaltungen waren enorm und wir haben die Bereitschaft unserer Mitwirkung für das Jahr 2018 bereits signalisiert", verrät Bückner.
 
Erfolgreiche Veranstaltungspremieren gab es dieses Jahr auch schon. Erstmals machte an Pfingsten die Streetfood-Tour in Lahnstein Halt. Als Mitveranstalter waren auch die Mitarbeiter-/innen der Tourist-Information an beiden Tagen im Einsatz und freuten sich über guten Zuspruch. Eine kleine Lounge in den Arkaden am Salhofplatz begeisterte die Besucher.
Anfang Mai trafen nacheinander ein belgischer Motorrad-Club mit circa 400 Teilnehmern und eine Woche später noch einmal ebenso viele Triumph-Fahrer in Lahnstein ein. Die städtische Tourist-Information unterstützte auch hier bei der Gestaltung des Rahmenprogramms und der Planung der Sternfahrten.
Sportlich ging es Ende Mai mit dem Ultralauf „WiBolt" weiter, einem Extremlauf über den Rheinsteig, der auch in Lahnstein Station machte. Bückner und ihre Kollegin Renate Haas haben die Läufer in der Ruppertsklamm verpflegt und damit überregional beste Werbung für eine der prominentesten Freizeitangebote im Stadtgebiet gemacht.

Zum Tourismusgeschäft gehört auch die Erschließung neuer Zielgruppen. Dazu passt der kürzlich installierte Hotelschiffsanleger am Oberlahnsteiner Rheinufer, der erste seiner Art im Stadtgebiet. Nächste Saison in die Fahrpläne der Reedereien aufgenommen, wird er stärker frequentiert werden und Bückner wäre nicht Bückner, wenn sie nicht schon entsprechende Rahmen- und Freizeitangebote an die jeweiligen Schiffsagenturen eingereicht hätte.

Es läuft also gut bislang in der Tourismussaison 2016. Das bestätigte nun auch die erneute Auszeichnung der städtischen Tourist-Information durch den Deutschen Tourismusverband (DTV) mit der Lizenz  i-Marke. Die i-Marke ist 3 Jahre lang gültig und sichert bestimmte Qualitätsverpflichtungen, die das Team der Tourist-Information Lahnstein  in der täglichen Arbeit sicherstellen müssen und sie regelt auch die Bedingungen der Überprüfung dieser vor Ort. 15 Mindestkriterien müssen für die Lizenz erfüllt werden. Ein „Mystery-Check“, das heißt, eine geheime Überprüfung durch einen neutralen DTV-Prüfer, ist ebenfalls zu bestehen. Die wiederholte Auszeichnung ist eine besondere Freude für das Lahnsteiner Team: „Es hat sich gezeigt, dass wir an den Schwächen, die bei der letzten Überprüfung aufgefallen sind, gearbeitet und uns verbessert haben“, freut sich Bückner. „Wir sind uns sicher, dass auch die zweite Jahreshälfte sehr erfolgreich und abwechslungsreich wird und freuen uns darauf!"