10. August 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Miteinander leben – voneinander lernen

Lahnsteiner Beirat bietet Moscheebesuch an

Lahnstein. „Miteinander leben – voneinander lernen“, diese Devise setzt der Lahnsteiner Beirat für Migration und Integration einmal mehr in die Tat um. Am Samstag, 24. September 2016, sind alle Interessierten eingeladen, die Emir Sultan-Camii-Moschee in Koblenz-Lützel zu besuchen. 300 bis 350 Gläubige versammeln sich hier jeden Freitag zum „Freitagsgebet“. In der Moschee erfolgt eine geführte Besichtigung durch einen Hodscha und es besteht die Möglichkeit, Fragen zum Islam zu stellen. Wer möchte, kann am Gebet teilnehmen. „Ein Kennenlernen des Glaubenswissens und der Glaubenspraxis führt zum Abbau von Vorurteilen sowie zum Verstehen, Akzeptieren und Respektieren des Anderen“, ist sich Turgay Emel, der Vorsitzende des Beirates für die Belange von Menschen mit Migrationshintergrund der Stadt Lahnstein, sicher. Gerade jetzt sei der interreligiöse Dialog wichtig.

Der Beirat hat für den Besuch einen Bus gechartert. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Salhofplatz. Um 17.30 Uhr erfolgt die Rückfahrt nach Lahnstein. Für die Busfahrt wird ein Unkostenbeitrag von 5 Euro erhoben.
Anmeldungen für diese Fahrt nimmt die städtische Beauftragte für Migration und Integration, Dagmar Schusterbauer, entgegen. Telefon: 02621/914307, E-Mail d.schusterbauer@lahnstein.de.