22. Juni 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Nachhaltiges Recyclingpapier für Stadtverwaltung Faire Beschaffung der Stadt Lahnstein


Alexi Guretzke, Adalbert Dornbusch und Helmut Schröder mit neuem Recyclingpapier. (Foto: Dana Krämer/Stadtverwaltung Lahnstein)

Lahnstein. Die Stadtverwaltung Lahnstein hat im Rahmen des Titels „Fair-Trade-Stadt“ schon verschiedene nachhaltige Aktivitäten gestartet – nun kommt ein weiterer Baustein dazu:

Nachdem der Einsatz von Umweltpapier in den neunziger Jahren an den
Voraussetzungen und der Benutzung der in den Büros eingesetzten Drucker und Kopierer scheiterte, hat sich Oberbürgermeister Peter Labonte in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Adalbert Dornbusch entschlossen, einen neuen Anlauf zur Einführung von Recyclingpapier in der Stadtverwaltung zu starten. Hintergrund war ein Informationstag des Entwicklungspolitischen Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz (ELAN) über Möglichkeiten und Methoden fairer und nachhaltiger Beschaffung von Verwaltungen im September 2015, die bei der Stadtverwaltung durchgeführt wurde. Die Herstellung von Recyclingpapier ist umweltverträglicher als die des herkömmlichen Papiers und schont die Wälder.

Es folgte eine Versuchsphase mit verschiedenen Papieren, in der untersucht wurde, ob die in der Verwaltung eingesetzten Drucker und Kopierer durch das Papiermaterial beeinträchtigt werden. Schließlich wurde ein Recyclingpapier gefunden, das auf der einen Seite eine ansprechende Farbe hat, andererseits aber auch ohne Beeinträchtigung für die Kopierer und Drucker benutzt werden kann.

Dazu Bürgermeister Adalbert Dornbusch: „Das Thema fairer und nachhaltiger Beschaffung in der Verwaltung wird von der Stadtspitze auch in Zukunft bewusst aktiv gefördert werden.  Durch die Einführung des Recyclingpapiers übernimmt die Stadtverwaltung Verantwortung für eine nachhaltige Produktion und Vorratsschonung.“