09. Juni 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Ausstellung über die herzoglich-nassauischen Jahre im Stadtarchiv Lahnstein


Das Foto zeigt Klaus Enkirch, der bei der Ausstellung mitgeholfen hat. (Foto: Bernd Geil/Stadtarchiv Lahnstein).

Lahnstein. Die Annexion des Herzogtums Nassau vor 150 Jahren hatte das Stadtarchiv Lahnstein zum Anlass genommen, über die 63 „nassauischen“ Jahre eine umfangreiche Ausstellung zu gestalten.

Auf zehn Schautafeln und sechs Vitrinen wurden die Zeit vom Reichsdeputationshauptschluss 1803 bis zur Annexion durch Preußen 1866 anhand von Dokumenten aus dem Lahnsteiner Stadtarchiv und Wiesbadener Hauptstaatsarchiv, aber auch Leihgaben von Lahnsteiner Bürgern, dargestellt. Die Ausstellung war an fünf Tagen in der Hospitalkapelle zu besichtigen. Bürgermeister Adalbert Dornbusch sowie zahlreiche Bürger und Gäste unserer Stadt nutzten die Möglichkeit, sich intensiver mit dieser für die Stadtgeschichte so interessanten Zeit vertraut zu machen, denn auch der wirtschaftliche Aufbruch Mitte des 19. Jahrhunderts fällt in die nassauische Ära.

Bis Mitte Juli sind noch Teile der Ausstellung in den Räumen des neuen Stadtarchivs am Kaiserplatz 1, zu den Öffnungszeiten des Archivs, zu sehen. Der Eintritt ist frei.