29. April 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

„Der verkaufte Großvater“ an der Städtische Bühne Lahnstein


(Foto: Stadt Lahnstein)

Lahnstein. „Der verkaufte Großvater“ ist einer der Klassiker des Volkstheaters. Derb zuweilen, aber vor allem voller Menschlichkeit und Witz.
Hintenrum hat Bauer Heitmann erfahren, dass der Feddersen-Großvater zwei Häuser besitzen soll, von denen nicht einmal sein Schwiegersohn und sein Enkel Hans etwas wissen. Um an das Vermögen zu kommen, will der reiche Heitmann sogar seine Tochter Eva mit dem "armen" Hans verbandeln. Doch Hans  weigert sich entschieden, jemanden zu heiraten, den er überhaupt nicht kennt. Da kauft Heitmann kurzerhand dem verschuldeten Feddersen den Großvater ab in der Hoffnung, dass der Großvater ihm die beiden Häuser vermacht. Doch der Alte durchschaut natürlich das Spiel...

Der Österreicher Anton Hamik landete mit dem Schwank seinen größten Erfolg, Manfred Molitorisz´ witzige und schelle Inszenierung garantiert beste Unterhaltung. 

Zu sehen ist das Stück an der Städtischen Bühne Lahnstein vom 28.04. bis 05.06.2016 (immer donnerstags bis sonntags). 

Tickets gibt es an der Abendkasse,  bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket-Regional (0651-9790777) oder online unter www.nassau-sporkenburger-hof.de.