30. März 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Jugend sammelt für Jugend


Schon seit vielen Jahren gibt es in Rheinland-Pfalz die sogenannte Jugendsammelwoche. Junge Menschen aus Jugendverbänden ziehen von Haus zu Haus und bitten um eine Spende.
Überall in der Stadt und im Land wird die Jugendarbeit ehrenamtlich getragen und braucht auch Geld. Die eine Hälfte des gesammelten Geldes darf die sammelnde Jugendgruppe behalten. Damit kann alles finanziert werden, was für die Jugendgruppe wichtig ist: Ob Renovierung des Gruppenraumes, Anschaffung von Spiel- und Bastelmaterialien, Finanzierung des nächsten Gruppenausfluges, Kauf einer Kamera oder eines Laptops für die Gruppe.
Die andere Hälfte wird an den Landesjugendring überwiesen. Hiermit werden u.a. Projekte der Mitgliedsverbände und des Landesjugendringes, z.B. im Rahmen der Inklusion oder der Entwicklungszusammenarbeit unterstützt. An der Sammlung dürfen sich alle Jugendgruppen in Rheinland-Pfalz beteiligen, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Landesjugendring.
In den letzten Jahren waren in Lahnstein die Pfadfinder, die Kolpingjugend, die Ministranten, die Jugendfeuerwehr, die Jugend des Technischen Hilfswerkes oder das Jugendrotkreuz unterwegs.
Sammler sollten das 14. Lebensjahr vollendet haben. Außer bei Privatpersonen im Zuge der sogenannten Haussammlung anzufragen, lohnt es sich u.a. nach den Gottesdiensten in der Kirche, in Gewerbegebieten oder bei Banken zu sammeln. Die Jugendsammelwoche ist für die Zeit vom 25. April bis 4. Mai 2016 durch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier genehmigt und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz,  Malu Dreyer.
Ab Dienstag, 12. April 2016, können sich interessierte Gruppen an die Stadtverwaltung Lahnstein, Abteilung Soziales, Rathaus Bahnhofstraße 49a, Telefon 02621/914307, (Dagmar Schusterbauer) wenden und die Sammelunterlagen anfordern.