15. Januar 2016 Kategorie: Pressemitteilungen

Hilfe für Flüchtlinge


Nach wie vor kommen Flüchtlinge nach Deutschland. Der Strom der Zuwanderer hat noch kein Ende gefunden. Auch in Lahnstein sind die Flüchtlinge nach wie vor ein Thema.
Zurzeit leben ca. 320 Flüchtlinge in Lahnstein. Die Vorratskeller sind fast leer. Nach wie vor werden für die Neuankömmlinge alle Arten an Haushaltsgegenständen benötigt- bei Handtüchern und Bettwäsche angefangen bis zu Bügeleisen, Föhn und Pfannen.
Wer helfen möchte und Hilfsgüter abgeben möchte, kann dies während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung, Bahnhofstraße 49a, tun.

Die Flüchtlinge kommen aus Syrien, Somalia, Pakistan, Afghanistan, Ägypten, Armenien, Eritrea,  Aserbaidschan, Mazedonien, Bosnien, Serbien, Kosovo und Albanien. Bisher ist es gelungen, alle dezentral unterzubringen.
Wie wohl die meisten deutschen Städte und Gemeinden, ringt auch Lahnstein um Möglichkeiten, die große Zahl an Flüchtlingen unterzubringen.
Vermieter können sich unverbindlich mit der Stadtverwaltung, Herr Schneider (Telefon 02621 914-306), in Verbindung setzen und Informationen zu den Unterbringungsmodalitäten erfragen. Es besteht sowohl die Möglichkeit, dass die Asylbewerber die Wohnungen selbst anmieten als auch, dass die Stadt als Mieter fungiert.