23. November 2015 Kategorie: Pressemitteilungen

Stadtspitze und Partnerschaftskreis drücken französischen Freunden Trauer und Mitgefühl zu den Pariser Terroranschlägen aus


Sitzend v.l.n.r.: Hans Rothenbücher, Vizepräsident für Ouahigouya, Peter Labonte, Oberbürgermeister, Adalbert Dornbusch, Bürgermeister

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ist Frankreich Opfer eines schrecklichen Terroranschlages geworden, der eine hohe Zahl von Menschenleben, Verletzten und Traumatisierten forderte. Mit Entsetzen hat man die Meldungen im Lahnsteiner Rathaus und im Partnerschaftskreis Lahnstein-Vence-Ouahigouya zur Kenntnis genommen.

„Wir teilen in diesen Tagen die Trauer unserer französischen Freunde. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, ihren Familien und Freunden, unsere Genesungswünsche gehen an die Verwundeten und unsere Bewunderung gilt den Männern und Frauen, die dem Feind entgegen getreten sind“, so Oberbürgermeister Peter Labonte. In der anstehenden Stadtratssitzung wird der Präsident des Partnerschaftskreises Lahnstein-Vence-Ouahigouya, Wolfgang Blüm, das gemeinsame Kondolenzschreiben von Stadt und Verein an die französische Partnerstadt verlesen. Anschließend werden die Ratsmitglieder stellvertretend für die 18.000 Einwohner der Stadt Lahnstein eine Gedenkminute einlegen.

„Diese Gräueltaten sind nicht nur ein Anschlag auf Paris, sie sind ein Anschlag auf die Freiheit und die gemeinsamen Werte.“ Oberbürgermeister Labonte hofft deshalb, dass die Grundidee der langjährigen Freundschaft und partnerschaftlichen Zusammenarbeit weiterhin ein wertvoller Beitrag und vor allem ein Vorbild für das friedliche Zusammenleben der Menschen und Völker bleibt.