17. November 2015 Kategorie: Pressemitteilungen

140 Jahre Männerchor Frohsinn Lahnstein


Das Foto ist im Jahr 1955 anlässlich der 80-Jahrfeier am Eingang der Goetheschule entstanden, im Hintergrund ist die ehemalige Kaiser-Wilhelm-Schule zu sehen (Foto Pott, Slg. Stadtarchiv Lahnstein).

Lahnstein. Macht der Männerchor Frohsinn heute durch seine gut besuchten Serenaden und Adventskonzerte Schlagzeilen, so war es in den ersten Jahrzehnten der erfolgreiche Besuch von Sängerwettstreiten. Beispielsweise kehrten im Jahr 1949 ca. 130 Männer erfolgreich von Ihrem Auftritt  in Bad Königstein/Taunus zurück, wo sie den ersten Preis gemacht hatten, und wurden zuhause wie Stars empfangen. Hunderte Menschen säumten die Straßen und jubelten „ihren“ Sängern zu, in deren Mitte der langjährige Vorsitzende Jupp Bodenstein und Dirigent Musikdirektor Josef Schell. 46 Jahre lang prägte Schell den Frohsinn, 23 Jahre lang Musikdirektor Adolf Wirz und immerhin schon 15 Jahre Franz-Rudolf Stein, bis vor kurzem Studiendirektor und stellvertretender Direktor des Goethe-Gymnasiums Bad Ems, der den Männerchor 2002 zu seinem dritten Meisterchortitel verhalf. Zuvor errang der Verein bereits 1977 und 1981 den Titel „Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz“.  Die Vereinsgeschichte begann 1875 als Theaterverein „Laetitia“. Rasch nahm man sich auch des Singens an und bot schon 1876 ein erstes Konzert. Die Fahnenweihe des Männergesangverein Frohsinn, wie er sich inzwischen nannte, fand Pfingsten 1881 im Rahmen eines großen Sängerfestes in Oberlahnstein statt. In den ersten Jahren ließen sich die jungen Sänger trotz häufiger Dirigentenwechsel und geringem Erfolg bei Wettstreiten nicht entmutigen. Ab 1896 folgten viele Klassen- und Ehrenpreise, z. B. für die ersten Plätze 1898 in Bad Ems, 1901 in Schierstein, 1904 in (Höhr-) Grenzhausen und 1909 in Erbenheim. 1911 richteten die Sänger selbst einen großen nationalen Sängerwettstreit in Oberlahnstein aus. Unterbrochen wurde die Sängertätigkeit durch zwei Weltkriege, der auch Wunden im Verein hinterließ. In den 1920er Jahren und ab 1949 folgten bei Gesangswettstreiten und Kritiksingen im In- und Ausland hohe Auszeichnungen. Doch auch in Lahnstein führte der Chor regelmäßig Konzertabende durch, in den 1920er und 1930er Jahren als „Winterkonzerte“ mit Theateraufführungen. Mit Kammersänger Heinrich Schlusnus startete der MGV Frohsinn 1948 seine Reihe von Konzerten mit Beteiligung bekannter Stargäste.

Von 1982 bis 2005 war dem Verein  auch ein Frauenchor angegliedert – leider löste er sich aus Nachwuchsmangel auf, ein Phänomen unserer Zeit, dem der Männerchor noch erfolgreich trotzen kann. Auch der Männerchor hat schon Höhen und Tiefen durchlebt. In den 1950er Jahren, als das Fernsehen noch nicht in alle Haushalte Einzug gehalten hatte und das deutsche Vereinswesen blühte, sangen weit über 100 Aktive auf der Bühne mit. Heute sind es ca. 35 Sänger, die zur wöchentlichen Singstunde im Evangelischen Gemeindehaus in der Wilhelmstraße erscheinen. Neben Auftritten bei befreundeten Vereinen oder zu besonderen Anlässen bilden die jährlichen Chor- und Solisten-Konzerte Höhepunkte im kulturellen Leben der Stadt Lahnstein. So präsentiert sich der Chor am zweiten Adventssonntag  in der fast immer ausverkauften Stadthalle Lahnstein zusammen mit international bekannten Solisten, in diesem  Jahr mit Musicalstar Anna Maria Kaufmann. Eine weitere Bereicherung sind die seit 33 Jahren stattfindenden Serenaden im Innenhof des Martinsschlosses, bei denen das Publikum getreu der Devise „Komm, hör zu, sing mit“ aktiv werden darf. Auch im Radioprogramm SWR4 ist der Chor des Öfteren zu hören, wofür die Sänger mehrfach das Rundfunkstudio in Kaiserslautern aufgesucht haben. Alle zwei Jahre verreisen die aktiven Sänger und verbinden dies mit einer Konzertveranstaltung. 2015 fuhren sie nach Leipzig und Naumburg, wo der Gottesdienst im Dom mitgestaltet wurde. Auf vielen weiteren vereinseigenen Veranstaltungen wie dem Neujahrsball oder den Wanderungen zeigt sich der „Frohsinn im Frohsinn“.  Hiervon zeugen viele Bilder, die in der Jubiläumsausstellung „140 Jahre Männerchor Frohsinn“ in der Hospitalkapelle Lahnstein zu sehen sind. Darunter befinden sich viele Aufnahmen von Karnevals- und Kirmesumzügen, an denen sich die Sängerfamilie kostümiert beteiligt hat, teils mit aufwendigen Fastnachtswagen. Auf über 200 Bildern aus 14 Jahrzehnten gibt es ein Wiedersehen mit vielen bekannten Größen des Frohsinn, die teils leider schon verstorben sind. Auch die Vereinsfahne, gestickt im Jahre 1925, sowie errungene Pokale sind mitausgestellt. Die Ausstellung, die vom Stadtarchiv Lahnstein mitgestaltet wird, ist am Samstag, den 28.11., von 15.00 bis 21.00 Uhr und am Sonntag, den 29.11., von 11.00 bis 18.00 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Es empfiehlt sich, die Besichtigung mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes in der Hintermauergasse zu verbinden. Die Sänger werden am Samstag auch einige Lieder ihres Konzertprogramms singen.