20. Oktober 2015 Kategorie: Pressemitteilungen

Neuer Standortältester macht Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Peter Labonte


Oberstarzt Bruno Most traf sich mit Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte zu einem ersten Gedankenaustausch im Rathaus. (Foto: Alexandra Schäfer/Stadt Lahnstein)

Lahnstein. Seit Ende September 2015 hat Oberstarzt Bruno Most die Aufgaben des Standortältesten am gemeinsamen Bundeswehrstandort Koblenz-Lahnstein übernommen. In der Falkenstein-Kaserne stationiert, führt er die Arbeit seines Amtsvorgängers, Oberstarzt Dr. Bernd Henkel, fort. Bei einem ersten Kennenlernen im Lahnsteiner Rathaus, erläuterte Most gegenüber Labonte seine Vorstellungen und zeigte reges Interesse am gesellschaftlichen Leben in der Stadt.

Der Standortälteste ist für die zahlreichen allgemeinen Fragen und Problemstellungen in den Garnisionsstädten, so wie Lahnstein, zuständig. Oberbürgermeister Labonte nahm dies zum Anlass, auf die bisher gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Standortältesten hinzuweisen und sich noch einmal auch bei seinem Vorgänger, Oberstarzt Dr. Henkel, für die gewährte Unterstützung und den unkomplizierten, freundschaftlich-kameradschaftlichen Umgang zu bedanken.

Auch am Volkstrauertag (15. November 2015) wird es in Lahnstein wieder eine Beteiligung und Unterstützung durch Soldaten der Bundeswehr geben. Die Gedenkveranstaltung findet dieses Mal in Niederlahnstein auf dem Friedhof in der Allerheiligenbergstraße um 11.00 Uhr statt.

Most und Labonte freuen sich auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Bundeswehr und der Stadt Lahnstein sowie deren Vereine, Organisationen und Bürgerinnen und Bürgern. Der neue Standortälteste zeigte außerdem großes Interesse an der Teilnahme von Veranstaltungen und wird sicher bald ein oft und sehr gern gesehener Gast in der Rhein-Lahn Stadt  Lahnstein sein.