29. Dezember 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte ernennt, befördert und verabschiedet

Langjährige Sachbearbeiterin der Stadtverwaltung in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

v.u.l.n.o.r.: Astrid Dawirs (Standesbeamtin), Marco Serger (Brand- und Katastrophenschutzbeauftragter), Ursula Eiden (langjährige Sachbearbeiterin auf der Stadtkasse), Peter Labonte (Oberbürgermeister Stadt Lahnstein), Michael Naß (Personalamt), Jörg Deutesfeld (Kassenleiter), Marc Klaßmann (als Vertreter des Personalrats), Gordon Gniewosz (Fachbereichsleiter Bürgerdienste, Ordnung und Verkehr) und Reinhard Theisen (Fachbereichsleiter Finanzen). (Foto: Alexandra Schäfer/Stadtverwaltung Lahnstein).

Lahnstein.  Ganze 20 Jahre war Ursula Eiden bei der Stadtverwaltung Lahnstein beschäftigt. Zunächst als Vertretung auf der Telefonzentrale und dann als Sachbearbeiterin bei der Stadtkasse. Schon das damalige Abschlusszeugnis der Schule mit neun „Einsen“ zeigte die besondere „Klasse“. Bereits in den Anfängen ihrer Tätigkeit bei der Stadtkasse hat man ihre besondere Begabung für dieses Sachgebiet in einer Beurteilung festgehalten: “Frau Eiden hat sich aus eigenem Antrieb die erforderlichen Kenntnisse angeeignet  und ihre Arbeitsergebnisse können ohne Kontrolle verwendet werden. Sie hat die Anforderungen im besonderen Maße erfüllt und sich hervorragend eingearbeitet“.
Dies hat sich bis zum heutigen Tage uneingeschränkt fortgesetzt. Sei es im Tagesgeschäft der Stadtkasse oder auch bei besonderen Anforderungen, wie die Umstellung auf die Doppik. Absolute Genauigkeit und das mit einem stets sehr freundlichen Auftreten gegenüber Kollegen und Bürgern waren für Ursula Eiden stets die eigene Maxime.

Neben der Verabschiedung konnte Oberbürgermeister Peter Labonte als Dienstherr die langjährige Standesbeamtin Astrid Dawirs befördern und Marco Serger, Sachbearbeiter für Brand- und Katastrophenschutz, zum Beamten ernennen.