07. Dezember 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Die alte Volksschule wurde gesucht

Heiligenfigur gibt Hinweis auf neues Bilderräsel

Alte Volksschule an der Schulstraße, 1935 (Foto: Sammlung Birgit Kraus); BBS Lahnstein, Unterrichtsgebäude an der Schulstraße 2017 (Foto: Mechthild Horn); Rätselbild von 1993 (Foto: Michael Eisenbarth)

Lahnstein. Das letzte Rätselbild mit dem Weinfass wurde um das Jahr 1935 in der Schulstraße aufgenommen. Birgit Kraus, die Bildeinsenderin, schrieb zur Aufnahme: das Foto zeigt ihren Urgroßvater Jakob Salzig (1880-1964) mit dessen Sohn Johann Jakob Salzig, der in der Südallee einen Weinkeller hatte. Sie bearbeiteten Weinberge im Helmestal und Karstel.

Das langgezogene Gebäude im Vordergrund ist der 1885 erbaute Erweiterungsbau der Oberlahnsteiner Volksschule. Am 11.11.1944 wurde er völlig zerstört. Als Trümmergrundstück blieb das Gelände vielen Lahnsteinern bis zum Bau der Berufsschule 1964 in Erinnerung. Im Hintergrund  rechts steht der 1895 errichtete Erweiterungsbau der Volksschule, der ebenfalls 1964 abgerissen wurde. Hierin wurden die Lahnsteiner Jungen bis zur Eröffnung der Goetheschule im Jahr 1954 unterrichtet, danach die Berufsschüler. Im Hintergrund ragt der Pulverturm in der Hintermauergasse heraus, der sich seit 1411 kaum verändert hat.  
Mechthild Horn hat das richtige Lösungsbild mit der Berufsbildenden Schule Lahnstein eingeschickt.

Das neue Rätselbild wurde vor 24 Jahren aufgenommen, trotzdem hat sich Lahnstein auch hier sehr verändert. Sicherlich dürften viele den Standort kennen, weil die Heiligenfigur weiterhin das Verkehrsgeschehen überwacht.
Wo wurde die Aufnahme gemacht?

Wer mitraten möchte, schickt ein aktuelles Foto an das Stadtarchiv Lahnstein (archiv@lahnstein.de). Die beste Vergleichsaufnahme wird mit der Auflösung in drei Wochen veröffentlicht.
Weitere Bildvorschläge werden gerne entgegengenommen.