21. November 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Lahnsteiner Volkshochschule feierte 70. Geburtstag

Positive Entwicklung durch neuen Standort

Gemeinsam mit dem Vereinsvorstand und Gästen aus Montesilvano wurde das 70. Jubiläum der Volkshochschule Lahnstein gefeiert. V.l.n.r.: Dr. Christian Müller (Vorsitzender des Partnerschaftskreises Lahnstein-Montesilvano), Günter Groß (Vorsitzender Volkshochschule Lahnstein e.V.), Melanie Budde, Manuel Marchegiani, Guido Centorame, Silvia De Luca, Donatella Columbaro, Oberbürgermeister Peter Labonte und Roman Weh (Pädagogischer Leiter der Volkshochschule Lahnstein. (Foto: Winfried Ries/Stadtverwaltung Lahnstein)

Lahnstein. Als „ein lokales wie regionales Zentrum für das Lernen im Dialog zwischen den Generationen“ bezeichnete Oberbürgermeister Peter Labonte die Lahnsteiner Volkshochschule in seiner Laudatio zu deren 70-jährigen Bestehen. Dass dem tatsächlich so ist, belegen die Zahlen. Die haben nämlich mit dem Umzug in die neuen Räume der ehemaligen Schule am Kaiserplatz deutlich zugelegt. Labonte sieht den Umzug gar als Existenzsicherung der VHS Lahnstein, denn durch das Ganztagsangebot, das zuvor nicht möglich war, konnten neue Nutzergruppen erschlossen und das Kursangebot ausgebaut werden.

Die breite Angebotspalette ist attraktiv, der Stadtchef sieht aber noch einen ganz anderen Vorteil. „Die VHS leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Integrationsarbeit und bietet zum Beispiel verstärkt Sprachkurse an. Hier kann schnell und flexibel auf gesellschaftliche Veränderungen und aktuelle Themen reagiert werden. Kaum eine andere Bildungseinrichtung kann das, vor allem nicht für Erwachsene, leisten“, so Labonte.