17. Februar 2017 Kategorie: Pressemitteilungen

Lahnsteiner Hochwasservorsorge wird Pilotprojekt im Land

Ministerin Ulrike Höfken sagt finanzielle Unterstützung zu

Lahnstein. Gute Nachrichten aus Mainz trafen vor Kurzem im Lahnsteiner Rathaus ein. Ministerin Ulrike Höfken greift die Bitte des Lahnsteiner Oberbürgermeisters Peter Labonte auf, mit Hilfe des Landes ein örtliches Hochwasserschutzkonzept für Lahnstein aufzustellen, in dem alle Möglichkeiten der Hochwasservorsorge mit den Bürgerinnen und Bürgern beleuchtet und konkrete, machbare Maßnahmen entwickelt werden. Dazu gehört auch die Machbarkeit von Objektschutzmaßnahmen an betroffenen Gebäuden. Wie von Labonte vorgeschlagen, wird dabei auch die mögliche finanzielle Förderung für die Umsetzung der entwickelten Maßnahmen geklärt. „Dafür möchte ich mich im Namen aller Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber der in Lahnstein vom Hochwasser besonders betroffenen Menschen, ganz herzlich bedanken“, so Labonte.

Höfken ist mit Blick darauf, dass einige dieser Aspekte neu und künftig vielleicht auch auf andere Kommunen übertragbar sind, ausdrücklich bereit, in Lahnstein ein Pilotprojekt unter Federführung der Stadt und mit fachlicher Unterstützung der Wasserwirtschaftsverwaltung durchzuführen. „Diese Entscheidung freut uns sehr. Denn ich bin davon überzeugt, dass wir aus dem Pilotprojekt hier in Lahnstein Erkenntnisse gewinnen, die vielen Menschen entlang der Flüsse im Land helfen können“, meint Labonte. Die Finanzierung der Aufstellung des örtlichen Hochwasserschutzkonzeptes wird nach Aussage der Ministerin in vollem Umfang vom Land übernommen.

Zum Hintergrund:
Nachdem Ende 2016 das offizielle Aus für den technischen Hochwasserschutz für die Stadt Lahnstein verkündet wurde, wandte sich Oberbürgermeister Peter Labonte zu Jahresbeginn an die zuständige Umweltministerin Ulrike Höfken und machte ihr den Vorschlag in Lahnstein ein Pilotprojekt umzusetzen, um Hilfestellungen und Fördermöglichkeiten - vor allem für die private Hochwasservorsorge – auszuloten, die bislang nicht gegeben sind.